DÄ plusForenKommentare NewsMonsanto und gekaufte Studien

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #687997
am Freitag, 6. Dezember 2019 um 19:10

Steigende Todesfälle aber nicht in Deutschland

Kommentar zur Nachricht
WHO geht von steigenden Todesfällen bei Masern aus
vom Freitag, 6. Dezember 2019
Angst schüren und alles durcheinander berichten, kann die WHO gut. Viele Todesfälle im Kongo durch die Masern, als ob Deutschland als nächstes Land betroffen sein könnte. Das mag manche Menschen verwirren, während andere misstrauisch werden. Es ist ein Wunder, dass es immer noch Überlebende auf dem Planeten gibt, nachdem wirklich jeder vor der Vermarktung der Masernimpfung die Masern durchmachen musste. Wir kennen Berichte über die Tödlichkeit der Pest aber der Masern? "In Europa kam es in der Ukraine zu einem großen Ausbruch mit fast 57.000 gemeldeten Fällen" und alle sind gestorben...? Diese 57.000 sind nach den Masern immun. Die 95% der Menschen, die zweimal gegen Masern geimpft sind, können immer noch die Masern bekommen. Soviel für die Herdenimmunität...
Avatar #687997
am Freitag, 6. Dezember 2019 um 21:43

Monsanto und gekaufte Studien

Kaum zu glauben, dass Studien beauftragt werden, die wie auf Bestellung erwünschte Ergebnisse liefern. Das hat Monsanto gemacht: Glyphosat ist wirksam und sicher. Das hat die Studie bestätigt und wurde etliche Male zitiert, so oft, dass sie zeitweise für die Wahrheit verwechselt wurde. OB MAN DAS MIT STUDIEN ÜBER IMPFUNGEN MACHEN KÖNNTE? Natürlich, ist schon etliche Male exerziert. Sogar zuletzt im November eine vom Bundesministerium für Gesundheit finanzierte Studie veröffentlicht : https://www.sciencedaily.com/releases/2019/10/191031204630.htm. Exposé über gefälschte Studien auf Bestellung: https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-glyphosat-gekaufte-studien-100.html
Avatar #772524
am Samstag, 7. Dezember 2019 um 16:34

und wieder laden Impfgegnertrolle ihren Stuss ab

Im Artikel geht es darum, dass Masern eben Todesfälle verursachen, wenn die Schutzimpfung fehlt.
Impfgegnertrolle blubbern was von Monsanto, die nie was mit Impfungen zu tun hatten, von Bayer, das nie was mit Impfungen zu tun hatte.

Statt konkret eine Publikation ad rem zu kritisieren, nur Stuss. Die Sache mit der Masernamnesie ist übrigens altbekannt: https://de.wikipedia.org/wiki/Masern#Schw%C3%A4chung_des_Immunsystems

Ekelhafte Typen.
Avatar #759489
am Montag, 9. Dezember 2019 um 15:26

Die Masern und Afrika

Erstens: Dieser Satz ist interessant: "Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO. Der Organisation zufolge sind die Impfraten im vergangenen Jahrzehnt aber welt­weit konstant geblieben."
Ok, die Raten bleiben gleich, aber es wird immer schlimmer, hmmm....
Primär logisch möglicher Schluss: "Soo wirksam scheint die Impfung dort nicht zu sein".

Zudem dürfte klar sein, dass man in Afrika leichter an Masern stirbt als hierzulande. Eigentlich banal.
Und klar ist auch, dass die Verbesserungen der Lebensbedingungen vor Ort (Hygenie, Ernährung etc.) mehr bringen würde als die Impferei, die nur dann Sinn macht, wenn man alles so lässt wie es ist.

Aber man kann diese Horrormeldungen natürlich gut gebrauchen, um hierzulande für die Impfpflicht zu werben...
Avatar #772524
am Montag, 9. Dezember 2019 um 17:50

auch Mitdenker, eine SP von Pro-Natur, redet Stuss

Erstens: Im DURCHSCHNITT mag die Impfrate konstant sein, aber wenn sie wie zB in Kongo oder Samoa sinkt, hat das schlimme Folgen und Tote.
Primär logischer Schluss: Nicht auf das Dummgefasel von Impfgegnern hören.

Zudem ist Hygiene bei Masern praktisch nutzlos - selbst in D ist der Warteraum eines Arztes noch Stunden später hochansteckend, wenn vorher ein masernkrankes Kind drinnen war. Und Obdachlose erkranken komischerweise nicht an Masern, sondern nur ungeimpfte Waldorfschüler...

Aber Impfgegner können ja nur Lügen, Weglassen, Leugnen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos